Wie Könnten Sie Mit Der Option Umgehen, Einen Kernel Zu Grub Hinzuzufügen?

Ich bin optimistisch, dass dieser Artikel dem Einzelnen helfen wird, wenn er die Option sieht, einen Kernel hinzuzufügen, der Grub hilft.

Das leistungsstärkste und benutzerfreundlichste Reparaturtool für Windows-Fehler

Zum vorübergehenden Platzieren eines Boot-Parameters in einem gesunden Kernel

Wie kann ich Kernel-Parameter in GRUB hinzufügen?

Starten Sie das System und bewegen Sie auf dem Begrüßungsbildschirm von GRUB 2 jeden unserer Cursor zu dem Menüelement, das Sie ändern möchten, und drücken Sie eine beliebige E-Taste, um es zu ändern.Bewegen Sie Ihren aktuellen Cursor nach unten, um die mittlere Richtungslinie zu finden.BewegenBewegt den Cursor an die meisten Enden der Linie.

  1. Starten Sie das Gadget und warten Sie, bis die GRUB-Optionen angezeigt werden (wenn Ihr Unternehmen das GRUB-Menü wahrscheinlich nicht sehen wird, drücken und halten Sie die linke Umschalttaste gedrückt – Zauberspruch gedrückt).
  2. Zeigen Sie nun auf den einzubindenden Kernel und drücken Sie die Taste e. Sie sollten in der Lage sein, die mit dem derzeit sehr sichtbaren Kernel verbundenen Befehle zu ermitteln und/oder zu bearbeiten.
  3. Folgen Sie dem Pfad mit linux add und Familienmodus foo=bar bis zum Ende.
  4. Jetzt ein komplett neues Strg + x ausführen.

Um diese Änderung dauerhaft zu machen

  1. Aus dem Gerät (oder nach Drücken von Alt + F2) ausführen:

     gksudo gedit /etc/default/grub

    Wie kann ich den Kernel in GRUB manuell gewichten?

    Sie können ein bestimmtes Kernel-Image mit der get @commandkernel-Verwaltung herunterladen und dann den Befehl find @commandboot ausführen. Wenn der Kernel andere Einschränkungen erfordert, fügen Sie einfach die Optionen über @commandkernel nach dem Kernel-Dateinamen hinzu.

    (oder verwenden Sie sudo nano, wenn Sie gksudo oder gedit vertrauen extrem verfügbar) und geben Sie Ihr Passwort ein.

  2. Beachten Sie, wer diese Zeile mit And grub_cmdline_linux_default beginnt und am Ende foo=bar hinzufügt. Zum Beispiel:

     GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash foo=bar"

    Speichere eine neue Datei und schließe auch den Editor.

  3. Kernel-Option zu Grub hinzufügen

    Endlich starten und als Ergebnis Boot-Port:

    In wenigen Minuten fehlerfreier PC

    Reimage ist das weltweit beliebteste und effektivste PC-Reparaturtool. Millionen von Menschen vertrauen darauf, dass ihre Systeme schnell, reibungslos und fehlerfrei laufen. Mit seiner einfachen Benutzeroberfläche und leistungsstarken Scan-Engine findet und behebt Reimage schnell eine breite Palette von Windows-Problemen - von Systeminstabilität und Sicherheitsproblemen bis hin zu Speicherverwaltung und Leistungsengpässen.

  4. Schritt 1: Laden Sie Reimage herunter und installieren Sie es auf Ihrem Computer
  5. Schritt 2: Starten Sie das Programm und klicken Sie auf "Scannen"
  6. Schritt 3: Klicken Sie auf "Reparieren", um alle gefundenen Probleme zu beheben

 sudo update-grub

zur Verbesserung der GRUB-Konfigurationsdatei (Sie neigen dazu, Hilfe bei der Eingabe eines Passworts zu benötigen).

Beim nächsten Neustart wird der Kernel sicherlich normalerweise mit den Boot-Ideen booten. Um die Verknüpfung dauerhaft aufzuheben, entfernen Sie einfach die Deinstallationsoption GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT und steuern sudo update-grub erneut.

Um Ihre Schwankungen zu sehen, können Sie sehen, mit welchen Optionen Ihr zuverlässiger Kernel lief, indem Sie cat /proc/cmdline abrufen.

Der Linux-Kernel kann beim Start mit separaten Optionen geliefert werden, oder er sollte in der Lage sein, in Ruhe ausgeführt zu werden. Wenn Sie nicht bezahlen, bestimmen diese Einstellungen, was der Kernel tut (z.B. das automatische Starten meines PCs, wenn der Kernel in Panik gerät) oder das erfolgreiche Übergeben der Hardwarekonfiguration an den Kernel. Kernelspezifikationen können spontan geändert werden, indem die Dateien /proc und für /sys geändert werden, während die Kernelparameter beim Booten von den meisten Bootloadern als an einen Kernel übergeben werden müssen GRUB oder LILO.< /p>

Wie füge ich Orte zu GRUB hinzu?

Drücken Sie i, wenn GRUB ein Akronym ist. Ein neuer Fernseher mit zusätzlichen Chancen erscheint.Ändern Sie die Deaktivierungseinstellungen des aktuellen Ereignisses nach Bedarf. Um fast jede Turnschuhoption hinzuzufügen, verwenden Sie die Pfeile auf dieser Tastatur, um zur Position der Zeile zu navigieren, die bei der Verwendung von Linux beginnt.Drücken Sie Strg+X, F10 oder Fn+F10, um Tails zu starten.

In diesem Artikel werde ich beschreiben, wie man Kernel-Optionen zu GRUB unter Linux hinzufügt.

Wenn Sie tatsächlich Kernel-Optionen aktualisieren oder hinzufügen möchten, können Benutzer die GRUB-Konstruktionsdatei zum größten Teil ändern, als die Öffentlichkeit den GRUB-Bootloader verwendet. Hier sind die Möglichkeiten, wie der Simon-Kernel einer Person Boot-Optionen in Ihre Distributions-spezifische GRUB-Konfigurationsdatei einfügt.

Debian- oder Ubuntu-Kernel-Startoptionen hinzufügen

Wenn Sie beim Booten eines Debian-basierten Systems Hilfe beim Hinzufügen von Kernel-Alternativen benötigen, verstehen Sie die GRUB-Konfigurationsvorlage, indem Sie /etc/default/grub verwenden. Fügen Sie allen Variablen GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT.

einen Kernelparameter in der geeigneten Form name=value hinzu

$ sudo -e /etc/default/grub
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="...... Name=Wert"

Führen Sie dann den folgenden Befehl aus, um Ihre GRUB-Konfigurationsdatei zu generieren.

$ sudo update-grub

Wenn update-grub immer nicht gefunden wurde, können Sie es wie folgt arrangieren.

$ sudo apt-get installation grub2-allgemeiner Kernel

In Fedora verfügbare Startoptionen hinzufügen

Um Kernel-Optionen hinzuzufügen, insbesondere während des Bootens und Bootens von Fedora, bearbeiten Sie genau die GRUB-Konfigurationsvorlage in /etc/default/grub. Fügen Sie dem mit name=value verknüpften Sortimentsparameter in unserer eigenen Variablen GRUB_CMDLINE_LINUX einen bestimmten Kernel hinzu.

$ sudo -e /etc/default/grub

Wie verwende ich die Kernel-Startoptionen?

Kernel-Boot-Investition dauerhaft hinzufügen Bewegen Sie im Editorfenster unseren Shopcursor mit den Pfeiltasten an den Anfang der eigentlichen Zeile, wenn Sie “GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT” verwenden, und passen Sie diese Zeile an, indem Sie Ihre speziellen Optionen in einem anderen spezifischen Zitat nach den Zeilen “quiet splash” zum Text hinzufügen .

GRUB_CMDLINE_LINUX="......Operationsname=Wert"

Führen Sie dann den folgenden Befehl aus, um die GRUB2-Anordnungsdatei zu erstellen.

$ sudo grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg

Fügen Sie Kernel-Startoptionen zu CentOS hinzu

Um die Kernel-Optionen beim Booten auf CentOS hinzuzufügen, wiederholen Sie die spezifische GRUB-Konfigurationsdatei genau in /boot/grub/grub at.conf. Suchen Sie Ihren Pfad in der Konfigurationsdatei, die das Standard-Linux-Image für die erfolgreiche Verwendung formt.

Fügen Sie unter dem Standardbildeintrag einen bestimmten Kernelparameter hinzu, beginnend mit kernel /vmlinuz-. Der Kernelparameter muss das Format name=value.

haben

Einführung von GRUB 2

GRUB 2 liest seine Konfiguration aus /boot/grub2/grub.cfg auf herkömmlichen BIOS-Systemen und aus /boot/efi/EFI/fedora/grub the.cfg > Archiv für UEFI-Maschinen. Dieses Bild enthält das Menü “Fakten und Methoden”.

Kerneloption hinzufügen, damit es grub

Die Konfigurationsdatei von GRUB 2, grub.cfg, muss während der Installation erstellt werden oder wann immer /usr/sbin/ Das Dienstprogramm grub2-mkconfig wird aufgerufen, aber automatisch von grubby in Bezug auf jede Installation aktualisiert. Beim manuellen Neuaufbau mit grub2-mkconfig, Bootinggenerated basierend auf Web-Webdesigndateien in /etc/grub.d/ und geänderten Speicherorten in /etc/default/grub . Änderungen, die an grub.cfg zurückgegeben werden, gehen praktisch verloren, wenn grub2-mkconfig zur Arbeitszeit verwendet wird, um sicherzustellen, dass die Datei neu generiert wird. Daher müssen Sie sich zusätzliche Sorgen machen, um zu vermeiden, dass Änderungen an /etc/ standardmäßig zu reflektieren, aber auch /grub.

Regelmäßige Operationen mit grub. cfg, vor allem weil das Entfernen und Hinzufügen neuer Kernel im Allgemeinen mit dem grubby-Tool und für das Scripting mit dem new-kernel-pkg-Tool durchgeführt werden muss. Wenn Sie grubby versuchen, den bekannten Standardkernel zu ändern, werden die Änderungen fast wirklich vererbt, wenn definitiv neue Kernel installiert werden. Weitere Informationen zu Grubby finden Sie unter Permanente Änderungen an GRUB vornehmen im Menü von Teil 2 mit dem Grubby-Tool.

Verwendete Datei /etc/default/grub ist normalerweise das Werkzeug grub2-mkconfig, das lediglich anaconda beim Starten der Generierungslösung grub.cfg verwendet wird . > während der Installation kann bei Systemausfall angelegt werden, wenn also z.B. Laderlayouts neu erstellt werden müssen. Normalerweise wird es wahrscheinlich nicht empfohlen, grub.File cfg mit freundlicher Genehmigung von – manuellem Ausführen von grub2-mkconfig zu ändern, mit Ausnahme des gesamten letzten. Beachten Sie, dass jede PDF-Änderung an der Datei /etc/default/grub eine Neuerstellung der Datei grub.cfg.

beinhaltet.